Skip to main content

Rolling Stone Deutschland 137 - Marz 2006


Sort Name
Rolling Stone Deutschland 137 - Marz 2006
Release Date
2006-03
Format
?
Status
Official
Languages
German
Dimensions (WxHxD)
?×?×? mm
Weight
? g
Page Count
114

Works

NameLanguagesType
Janz jraaduss - Jetzt feiern sie 30jähriges Jubiläum, aber was bedeutet Zeit noch für eine Band wie "BAP"? GermanArticle
Peace and Love Shack - Das einstige Hippie-Idyll Woodstock erfährt eine Renaissance als Erholungsort für müde Stars. B-52's Sängerin "Kate Pierson" hat hier ein Retro-Motel eröffnet. GermanArticle
The Pop Life - Freibier, Freunde! - Bei uns kann es nie mehr vernünftige Pop-Kritik geben, weil alle Leute untereinander befreundet sind GermanArticle
Schnauze! Es wird laut! - Die Klangzauberer von "Mogwai" kehrten für ihr neues Album zu den Gitarrenepen ihres Debüts zurück, ohne sich in Klischees zu verstricken GermanArticle
Zwei Kavaliere schlucken Staub - Die jungen "Two Gallants" haben tief in den Rillen des Blues die brennende, krähende Wahrheit gefunden GermanArticle
Die Drogen arbeiten nicht - "Placebo" konzentrieren sich auf das Wesentliche - Rauschmittel gehören nicht (mehr) dazu GermanArticle
Synkopenpredigt - Der orthodoxe Jude Matthew Miller alias "Matisyahu" bringt die Botschaft äußerst erfolgreich zu Reggae-Klängen unters Volk GermanArticle
Country im Wohnzimmer - Als lesbische Jüdin aus dem Norden hatte "Janis Ian" in Nashvillle nur als Songlieferantin eine Chance GermanArticle
Der Märtyrer als Goldgräber - Wie Tupac Shakur spielt "Kanye West" perfekt auf der Klaviatur von Pop und Politik GermanArticle
Mit Kühen reden - Der Songschreiber "Merz" läßt sich in seinem ländlichen Idyll nicht aus der Ruhe bringen - schon gar nicht von der Plattenfirma GermanArticle
Calla suchen ihren Erfolg in der eigenen Niederlage GermanArticle
Draußen nur ein Ständchen - Bei uns noch unbekannt, ist "Anna Ternheim" in ihrer schwedischen Heimat seit zwei Jahren ein Star GermanArticle
Twice in a lifetime - Keyboarder und Technokrat "Jerry Harrison" überwachte die audiophilen Neubearbeitungen der "Talking Heads"-Alben GermanArticle
Infadels sind als Dance-Rocker nur so cool, wie sie sich fühlen GermanArticle
Wenn der Pub zu klein wird - Eigentlich wollte die "Broken Family Band" nur hobbymäßig ein bißchen in englischen Kneipen spielen GermanArticle
Zurück ins Warme - Indie-Darling mit den Rainbirds, Lyrikerin, Weltreisende - nun hat "Katharina Franck" wieder eine flirrende Pop-Platte gemacht GermanArticle
Das Rätsel von Roland - Unsichere Herkunft, nonchalante Musik: "Voltaire" klingen nur halb so wie Coldplay GermanArticle
Das Reh auf dem Eis - Mit sonderbarer Musik reizt der junge "Enik" mögliche Pop-Rollen aus GermanArticle
The Day the Music Died - Sechs Monate nach der Flut: Nik Cohn über die Ruine New Orleans GermanArticle
Balsam für Big Easy - Auch wenn die Umstände desolat sind: Das Elend von New Orleans bringt die Musiker zusammen. "Elvis Costello" und "Allen Toussaint" geben ein Beispiel. GermanArticle
King George - Die späte Empörung des talentierten Mr. Clooney: "George Clooney" über Trickser, Idealisten und Liberale, die ihm beibrachten, sein Leben nicht zu verschwenden. GermanArticle
Club der bunten Helden - Vor über 25 Jahren kamen sie zusammen, um das Rock-Patriarchat anzupinkeln, nun sind "Fehlfarben" selbst eine legendäre Band. GermanArticle
Der Sommer war kurz - Es ging voran, wohin auch immer: Als "Fehlfarben" den Schritt vom Punk zum Groove gingen, blitzten ganz plötzlich ungeahnte Möglichkeiten auf. GermanArticle
From the Underworld - Das bizarre Leben des "Matrix"-Regisseurs "Larry Wachowski" GermanArticle
Alte Meister: Wilson Pickett - Sie nannten ihn "The Wicked": Mitte der 60er Jahre war er einer der Protagonisten der Soul-Explosion. GermanArticle
Kreuz des Südens - Er hatte den Südstaaten den Rücken gekehrt, doch brauchte "Wilson Pickett"s Musik die Studios von Memphis und Muscle Shoals GermanArticle
Auf nach Transamerika - Die US-Mainstream-Kultur entdeckt die uneindeutige Geschlechtsidentität GermanArticle
Vergangenheitskünstler - Der Schriftsteller "Andreas Mand" zieht seine künstlerische Unabhängigkeit dem großen Erfolg vor und bleibt lieber ein Autor für Eingeweihte GermanArticle
Add Work

Relationships

Identifiers


Last Modified
2020-08-24