Skip to main content

Rolling Stone Deutschland 154 - August 2007


Sort Name
Rolling Stone Deutschland 154 - August 2007
Release Date
2007-08
Format
?
Status
Official
Languages
German
Dimensions (WxHxD)
?×?×? mm
Weight
? g
Page Count
114

Works

NameLanguagesType
Die Lach-Therapie - Dank diverser TV-Serien ist Judd Apatow in den USA bereits eine feste Größe. Mit seinem neuen Film "Knocked Up - Beim ersten Mal" will der Comedy-Regisseur mit dem College-Humor nun endlich auch den Rest der Menschheit befruchtenGermanArticle
The "not so" Fab Four - Ihr Liverpool Trauma haben "The Dead 60s" noch nicht überwunden, doch in New York entkamen sie zumindest dem Ska-HypeGermanArticle
Stadtreisen und Landpartien - Der amerikanische Songwriter "Josh Rouse" verlässt sich intuitiv darauf, wo Kreativität und Schicksal ihn hinführen - auch wenn er dafür zwei Wohnsitze brauchtGermanArticle
Kein Talent fürs Tagebuch - Vor sechs Jahren veröffentlichte "Nick Lowe" sein letztes Album. Seitdem ist viel passiert. Dem neuen Werk hört man die einschneidenden Veränderungen im Leben des frischgebackenen Vaters jedoch nicht anGermanArticle
Nie mehr einsam - Nach dem Suizid ihres Ex-Schlagzeugers Paul Hester rückten die Neuseeländer "Crowded House" wieder enger zusammenGermanArticle
Ausweitung der Kampfzone - Krieg und Konflikte bestimmen die neuen Lieder des britischen Songschreibers und Gitarristen "Richard Thompson". Und wie immer schießt er in Texten und Soli mit scharfer MunitionGermanArticle
Folklore cum laude - Für ihre eklektische Weltmusik-Pop-Spielereien haben sich "Pink Martini" mit einem Harvard-Studium überqualifiziertGermanArticle
"The Mother Hip" sind dem Sound der Vergangenheit verhaftetGermanArticle
Welcome to L.A. - Die Norweger von "Bigbang" spielten schon mit Jack White - und emigrieren nun in die USAGermanArticle
Der weiße Blues - Das Trio "Portugal. The Man" wuchs in den Weiten Alaskas auf - da gab es nur Notstrom-betriebenes Oldie-Radio und LeadbellyGermanArticle
Sonnenscheiner - Ihr rauer Balkan-Pop brachte "Devotchka" fast einen GrammyGermanArticle
Skandinavisch, aber cool - Für sein drittes Album war Anders Wendin alias "Moneybrother" in Los Angeles, ist dann aber doch nach Schweden zurückgekehrtGermanArticle
Der Gentleman bittet zur Kasse - Mit exorbitanten Dope-Deals machte Howard Marks nicht nur ein Vermögen, sondern setzte sich gleich auch noch ein literarisches Denkmal: "Mr. Nice" ist die Legende vom heiligen SchmugglerGermanArticle
Alles so schön bunt hier - Ohne Owsley Stanley wäre der "Summer of Love" farblos geblieben GermanArticle
Liebe, Tod & Gratis-Kippen - Star-Fotograf Anton Corbijn war geradezu prädestiniert, um die Geschichte von Ian Curtis und seiner Band "Joy Division" zu verfilmen. Wir waren dabei als "Control" gedreht wurde?Article
Diva mit Dämonen - Kein anderes weißes Mädchen singt den Soul wie "Amy Winehouse" - und keine säuft, raucht, flucht so viel. Müssen wir Angst um sie haben??Article
Corgans Kosmos - Nach wenig erfolgreichen Exkursionen mit der Band Zwan und einem Solo-Album hat Billy Corgan die Smashing Punpkins reaktiviert. Und ist bereit für neue Abenteuer - auch wenn von der Ur-Besetzung nur der Drummer bliebGermanArticle
Letzte Ausfahrt Berlin - 1973 nahm Lou Reed ein verstörendes, depressives Album über Eifersucht und Verfall auf "Berlin". Seinerzeit wurde die Platte von der Kritik verrissen und blieb meist unverstanden. Nun betreibt Reed selbst eine Neubewertung - und inszeniert sein Oeuvre auf der BühneGermanArticle
Die Zeit der Unschuld - Warum gerade in San Francisco die Geburtsstunde der Flower-Power schlugGermanArticle
Kriemhild in cool - Die Schauspielerin Jasmin Tabatabai gilt bei Regisseuren als der "spezielle Typ" - für sie hat das eigentlich nur VorteileGermanArticle
Am Ende der Fahrbahn - Zum 20. Todestag von Jörg Fauser sind die letzten 169 Seiten Roman erschienen, die er geschrieben hat: Fragment eines ehrgeizigen Projekts - und eines AbschiedsGermanArticle
Add Work

Related Collections


    Last Modified
    2020-07-31